Das Leibniz-Institut zur Analyse des Biodiversitätswandels

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

Aktuelles

___________________________________________

Hinweis:

Weitere aktuelle Neuigkeiten zum LIB finden Sie seit dem 1.7.2021 auf der neuen übergeordneten Instituts-Webseite.

[LIB-Neuigkeiten lesen]

___________________________________________

 

[13.01.2016] Im vom Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn koordinierten Projekt „German barcode of life“ (GBOL) wurden bisher ein Drittel der deutschen Tiere und Pflanzen über ihren Barcode erfasst. In der nun bewilligten zweiten Förderphase wird die Arbeit an der umfassenden DNA-Barcode Referenzdatenbank der deutschen Fauna und Flora mit einem Fokus auf Organismen fortgeführt, deren Erfassung für wirtschaftlich relevante Anwendungen benötigt wird.
[mehr]
[08.01.2016] Unter dem Motto „die bester möglichen Welten“ zeigt die Leibniz-Gemeinschaft in diesem Jahr mal so richtig, was sie alles kann und leistet.
[mehr]
[22.12.2015] Eine jetzt in der renommierten Zeitschrift „Proceedings of the Royal Society“ erschienene Studie deutscher Wissenschaftler unter Mitarbeit einer Forschergruppe aus dem Zoologischen Forschungsmuseum Alexander-Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn deckt ein spannendes Wettrüsten im Rahmen der Entwicklung der chemischen Mimikry von zwei Wespenarten auf, die in den Nestern der Gemeinen Schornsteinwespe parasitieren. Es stellte sich heraus, dass die beiden Kuckuckswespenarten den Geruch der Schornsteinwespe nachzuahmen vermögen.
[mehr]
[21.12.2015] Die erste und einzige Monographie über die legendären Gobelins der Tenture des Indes erscheint 2016. Dr. Katharina Schmidt-Loske vom ZFMK ist eine der drei Autorinnen.Die Tenture des Indes gehört zu den berühmtesten Wandteppichfolgen des Barock. In einer umfassenden Schau widmen sich Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen den Tapisserien, die eine exotische Bilderwelt entfalten. Sie entstanden auf Anregung von Johann Moritz von Nassau-Siegen, Gouverneur der niederländischen Kolonie in Nordost-Brasilien (1637–1644), der zahlreiche Künstler und Gelehrte um sich scharte.
[mehr]
[12.12.2015] Die neue Broschüre "Die Leibniz-Gemeinschaft in Nordrhein-Westfalen" stellt die Arbeit der 11 Institute der Leibniz-Gemeinschaft in NRW vor. Kurz, knackig, prägnant.Einfach reinschauen.
[mehr]
[11.12.2015] Die Preisverleihung im Rahmen des Fotowettbewerbes "Freilebende Wildtiere auf Touren entdecken" der Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. (AKG) und die Eröffnungsausstellung der Gewinnerbilder fand am 9. Dezember um 17.00 Uhr im Hörsaal des Museum Koenig statt.Weitere Informationen
[mehr]
[09.12.2015] Am 8.12.2015 haben die Dr. Hans-Riegel Stiftung und die Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. (AKG) im Adenauerraum des Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (1.OG) - einen Kooperationsvertrag unterschreiben. Ziel ist es, den äußerst beliebten Malwttbwerb, der seit 2009 von der AKG am Museum für Grundschulen durchgeführt wird, weiterhin zu unterstützen und auszubauen.
[mehr]
[31.10.2015] Bis zum 31.10.2015 lädt die Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. ein, unter dem Thema "Freilebende Wildtiere auf Touren entdecken", ambitionierte, originelle Tierfotos zum Thema einzureichen.
[mehr]
[06.08.2015] Deutsche Forschungsgemeinschaft zeigt vom 6. August 2015 bis 31. Januar 2016 die Ausstellung „Vielfalt zählt! Eine Expedition durch die Biodiversität“ im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn
[mehr]
[30.07.2015] Der Originalartikel „Integrative revision of the giant pill-millipede genus Sphaeromimus from Madagascar, with the description of seven new species (Diplopoda, Sphaerotheriida, Arthrosphaeridae)“ von Thomas Wesener, Daniel Minh-Tu Le und Stephanie F. Loria erzielte damit einen großartigen Wahrnehmungsgrad.
[mehr]

Seiten

Ansprechpartnerin / Ansprechpartner

Leitung Presse und Kommunikation
+49 228 9122-215
+49 228 9122-6213
s.heine [at] leibniz-lib.de