Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Digitale lange Museumsnacht

06.06.2021

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere führt Sie in die Welt unserer aktuellen Forschung. Kurzfilme erläutern einige wichtige wissenschaftliche Projekte, die dem Schutz der Biodiversität dienen - einer der dringlichsten Aufgaben unserer Gesellschaft.

Am Tag der Umwelt, der auch der offizielle Start der UN Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen ist, wird ein Überblick über die spannenden Aufgaben des Museums Koenig verdeutlichen, warum Biodiversitätsschutz und damit der Schutz der Artenvielfalt und der Vielfalt der Ökosysteme für uns alle dringendst notwendig sind. Gleichzeit wird viel Arbeit in internationalen Netzwerken geleistet – und das nicht nur zwischen langjährig tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sondern auch mit Studentinnen und Studenten aus dem In- und Ausland. Insbesondere im Projekt Caucasus Barcode of Life (CaBOL) werden gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Georgien und Armenien möglichst zahlreiche Tier- und Pflanzenarten des Kaukasus anhand ihres DNA-Barcodes in einer Referenzdatenbank erfasst. Diese genetischen Fingerabdrücke werden der breiten Allgemeinheit öffentlich zugänglich zu gemacht. Der regionale Schwerpunkt liegt zunächst auf den beiden besonders artenreichen Ländern im Südwesten des Kaukasus. Dieser stellt einen ausgewiesenen Biodiversitäts-Hotspot unseres Planeten dar. CaBOL wird – basierend auf Erfahrungen anderer Projekte – Grundlagen angewandter Biodiversitätsforschung schaffen und die Bildungsinfrastruktur in der Kaukasusregion weiter ausbauen.

Zu erwarten sind eine Vielzahl neuer Erkenntnisse nicht nur dazu, wie unterschiedliche Lebensräume die Artenbildung beeinflussen, sondern auch Einblicke in Evolution und Verbreitung von Arten. Dieses Projekt leistet einen substantiellen Beitrag für einen konsequent gedachten und umzusetzenden Schutz der Biodiversität. Die Schaffung nachhaltiger Konzepte auf der Basis wissenschaftlicher Fakten steht dabei im Vordergrund.

Weniger Pestizide, weniger Schadstoffe und trotzdem gute Ernten? Wir möchten das Augenmerk auf die Arbeiten des neuen Zentrums für Biodiversitäts- und Naturschutzforschung (ZBM) Zentrums für Biodiversitätsmonitoring lenken. Es wurde 2020 mit dem Ziel gegründet, sich den Herausforderungen des weltweiten Biodiversitätsrückgangs zu stellen. Sein Aufgabenbereich umfasst groß angelegte experimentelle Arbeiten zu den Treibern des Biodiversitätswandels, auch dem Einsatz von sogenannten Pflanzenschutzmitteln oder Pestiziden. Informative Filme zum großen Kooperationsprojekt DiversiFy sind zu finden unter http://plant-teams.org/video-portfolio/#mobile-menu.

In den Playlisten unseres Youtube Kanals finden Sie mehr als 40 informative Filme zu allen Themen des Museums Koenig. Unter der Playlist #museumkoenig sind die Themen besonders für Familien geeignet.

Verfolgen Sie die neuen Filme auf unseren sozialen Medien, YouTube, Instagram, Facebook und Twitter.

Das Programm der digitalen, langen Museumsnacht 2021 des Museums Koenig im Überblick

Die beiden Informationsfilme „Caucasus Barcode of Life (CaBOL) – Ein weißer Fleck verschwindet von der globalen Biodiversitätskarte“ und „Hallo Georgien – ein Biodiversitätshotspot“ führen in ein Land der absoluten Vielfalt an Regionen. Berge, Meer, Steppen, Regenwald, Savanne – und das alles auf einer Fläche, die gerade mal so ist groß wie Süddeutschland: Der Kaukasus, die Bergregion zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer, ist ein wahrer Biodiversitäts-Hotspot unserer Erde. Hier entwickelte jahrtausendelang eine ganz eigene, extrem vielfältige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln. Wie Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Museum Koenigs zusammen mit verschiedenen Partnerinstituten im Kaukasus diese beproben, inventarisieren und DNA-„Nummernschild“ vergeben, um die Artenvielfalt in den unterschiedlichen Klimazonen der Bergregion genauer unter die Lupe zu nehmen, erzählen unsere beiden Informationsfilme.

Samstag, 5. Juni 2021, 18:00 Uhr

Caucasus Barcode of Life (CaBOL) – Ein weißer Fleck verschwindet von der globalen Biodiversitätskarte

Premiere mit Chat-Möglichkeit

https://youtu.be/4M--GPgVLYk

 

Samstag, 5. Juni 2021, 18:30 Uhr

Hallo Georgien – ein Biodiversitätshotspot

https://youtu.be/et66q97oXb4

 

Das Gesamtprogramm wird zentral auf der Website der Museumsmeile veröffentlicht

www.museumsmeilebonn.de

 

Ansprechpartnerin / Ansprechpartner

Leitung Presse und Kommunikation
+49 228 9122-215
+49 228 9122-6213
s.heine [at] leibniz-zfmk.de

Pressekontakt

Sabine Heine
Pressesprecherin

Tel.: +49 (0)228 9122 215
Fax: +49 (0)228 9122 213
E-Mail: s.heine [at] zfmk.de